Le Gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg

Ministère de l'Agriculture, de la Viticulture et du Développement Rurale

URL: http://www.ma.public.lu/actualites/communiques/2017/11/11211/index.html

Retour vers la page d'origine

Am 21. November 2017 nahm Landwirtschaftsminister Fernand Etgen gemeinsam mit Umweltministerin Carole Dieschbourg an einem Expertentalk beim Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) in Belvaux teil, welcher im Rahmen des Projekts EFFO (Effiziente Fruchtfolgen – ein Lösungsansatz für einen verbesserten Wasserschutz und mehr Biodiversität in der Luxemburger Landwirtschaft) stattfand. EFFO ist ein Forschungsprojekt der Fördergemeinschaft Integrierte Landbewirtschaftung Luxemburg (FILL), mit dem Ziel, alternative Anbauverfahren im Raps bzw. den Anbau von alternativen Kulturen wie Öllein oder Ölhanf zu erforschen und durch einen reduzierten Herbizideinsatz einen Beitrag zum Wasserschutz zu leisten. Hintergrund ist die Belastung der Gewässer durch den im Raps eingesetzten Wirkstoff Metazachlor.

EFFO_Novembre17_1253x940px

Das Projekt EFFO ist ein Kooperationsprojekt, das von 2015 bis 2020 läuft und vom Landwirtschafts-, Umwelt- und Forschungsministerium finanziert sowie von der Landwirtschaftskammer koordiniert wird. Die Forschungs- und Sensibilisierungsarbeiten werden von der Landwirtschaftskammer, dem Lycée technique agricole (LTA) und dem LIST ausgeführt.

Beim Expertentalk vom 21. November 2017 wurden die beteiligten Partner, sowie Experten aus anderen Verwaltungen und Organisationen über den Stand des Projekts in Kenntnis gesetzt. Die Ausführenden von Landwirtschaftskammer, LIST und LTA stellten zudem erste Versuchsergebnisse vor, wobei sie sich trotz großen standortbedingten Unterschieden, zufrieden mit den Resultaten des Kulturjahrs 2016/17 zeigten und insbesondere die mechanische Unkrautbekämpfung und „Colza Associé“ als interessante Varianten hervorhoben. Daneben sei der Öllein als Alternativkultur zum Raps eine interessante, extensive Ölpflanze mit Potenzial.

Ausführlichere Informationen zum Projekt finden Sie im Anhang.

Dernière mise à jour de cette page le 23-11-2017.
Copyright Ministère de l'Agriculture, de la Viticulture et du Développement Rurale

Retour vers la page d'origine