Le Gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg Informations et Actualités du Ministère de l'Agriculture, de la Viticulture et du Développement rural du Grand-Duché de Luxembourg
  Recherche
 x Recherche avancée
  Accueil | Nouveautés | Liens | Vos réactions | Contact Aide | Index | A propos du site
      ImprimerEnvoyer à

> Accueil > Actualités > Communiqués > 01 > Europäischer Antibiotikatag am 18. November 2017

Europäischer Antibiotikatag am 18. November 2017
17-11-2017

Vers le niveau supérieur


Affiches_Antibiotique_A3_FR_DE_Page_2

Die Entdeckung des Penicillins durch den Bakteriologen Alexander Fleming im Jahr 1928 ging in die Medizingeschichte ein. Dieses erste Antibiotikum und viele weitere retten bis heute noch vielen Menschen das Leben.

Seit einiger Zeit ist jedoch bekannt, dass Antibiotika auch gewisse bakterielle Krankheiten fördern können, indem sie das Wachstum und die Ausbreitung von antibiotikaresistenten Bakterien ermöglichen. Gegen solche resistenten Bakterien sind die meisten Antibiotika mittlerweile unwirksam und Erkrankungen, an die schon lange keiner mehr gedacht hat, treten plötzlich wieder an die Oberfläche, wie z. B. die Tuberkulose. Dieses Phänomen haben wir vor allem dem hemmungslosen Einsatz dieses so wichtigen Medikamentes zu verdanken. Die Entwicklung von immer mehr resistenten Keimen hat verheerende Folgen für die öffentliche Gesundheit.

Leider werden heutzutage in vielen Fällen noch immer Antibiotika eingesetzt, obwohl es nicht nötig ist und dies sowohl in der Human- als auch in der Veterinärmedizin.

Um den unnötigen Einsatz von Antibiotika zu vermeiden, ist das Engagement von Seiten der ganzen Gesellschaft gefordert, sowohl von den Patienten als auch von Ärzten, Tierärzten, Fachpersonal oder Landwirten. Es muss ein Bewusstsein für die Problematik geschaffen werden, damit der Antibiotikaeinsatz drastisch reduziert werden kann.

Die Entwicklung und Ausbreitung antibiotikaresistenter Bakterien kann sowohl in der Nutztierhaltung, als auch in Gesundheitseinrichtungen oder in der Bevölkerung stattfinden. Auch durch Reisen können antibiotikaresistente Keime eingeschleppt werden.

Da sowohl Menschen, wie auch Tiere resistente Keime in sich tragen können und viele verschiedene Bereiche betroffen sind (öffentliche Gesundheit, Lebensmittelsicherheit, Biosicherheit, Umwelt, Forschung und Innovation, internationale Zusammenarbeit, Tiergesundheit und Tierwohl, etc.) wird nach dem Ansatz „One Health“ verfahren. Folglich arbeiten das Ministerium für Gesundheit und das Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und Verbraucherschutz Hand in Hand, um gemeinsam gegen die Antibiotikaresistenz vorzugehen.

Der europäische Antibiotikatag am 18. November ist eine jährliche Gesundheitsinitiative zur Schärfung des Bewusstseins für die Bedrohung der öffentlichen Gesundheit durch Antibiotikaresistenzen sowie die Bedeutung eines umsichtigen Umgangs mit Antibiotika (im Anhang befinden sich dazu zwei Poster als Download).


 Pour en savoir plus ... Pour en savoir plus ...
   Liens internes
  * Poster FR
  * Poster DE
  * Infographie FR
  * Infographie DE

Haut de page

Copyright ©2012Ministère de l'Agriculture, de la Viticulture et de la Protection des consommateurs  Aspects légaux | Contact